Spieltag The Hill 16.10.2016

Am 16.10.2016 waren wieder zwei TeamASO Spieler, Holzmichl & PrinzValium auf The Hill unterwegs und können positives sowie negatives berichten!

Das Wetter war in Oelde und Meschede durchgehend sonnig und schöne 17°C. Die Anmeldung und Mietung eines Teamraums gingen wieder ohne Probleme. Das Chronen war diesmal unübersichtlicher. Hier war nicht deutlich, ob alle gechront haben. Besonders die Backups wurden teilweise nicht abgecheckt. Wir hoffen, dass ändert sich wieder in einem strukturierten Ablauf, sodass alle Primär- sowie Sekundärwaffen der Spieler gechront werden. So wie bei unserem 1. Spieltag auf The Hill.

Die Highlanderrate war akzeptabel, wobei unser Sniper aus Team Rot sich mehrmals aufregte, da Gegenspieler aus Team Blau klare HITs nicht angezeigt haben. Auch wir können bestätigen, dass ein paar klare Treffer mit Backups aus <= 5m nicht angezeigt wurden. Passiert, wird immer mal wieder vorkommen, aber das hat uns nicht den Spaß genommen!

Die Bang-Regel kam diesem Spieltag wesentlich weniger zum Einsatz, soweit wir es beurteilen können. Finden wir im Grunde gut, alledings hätte ein Gegenspieler einen von uns bangen können, da die Distanz bei gute 50cm lag. Resulat war, dass der Zeigefinger von einem TeamASO Spieler enorm angeschwollen ist und sich ein Bluterguss gebildet hat. Stecken wir natürlich weg 😉 , aber das sollte nicht zur Gewohnheit werden. Hier hätte ganz klar die Bang-Regel Anwendung finden müssen. Auch bei einem Mitspieler konnte man so ein Szenario beobachten.
Wir haben insgesamt einen Spieler gebangt, da die Distanz von 2 Armlängen bzw. 1,50-2,00m erreicht waren und sowelche Schüsse prinzipiell vermeiden.

Details zu den einzelnen Spielmodi

Die Spielmodi am diesem Spieltag waren alle objektorientiert, d.h. immer mit einem konkreten Ziel und teilweise unter Zeit. Das fanden wir sehr gut.

Der erste Spielmodus war Capture The Flag. Hier hatten wir als Team Rot Schwierigkeiten uns vernünftig zu verteilen und wurden ziemlich zurückgedrängt. Es hat länger gedauert im EG und 1.OG Fuß zu fassen. Das lag daran, da die Gegner sehr gut in den Räumen standen, wenn man vom Treppenhaus des Kellers kam. Ein TeamASO Spieler konnte zwei von vier Spieler aus dem Räumen holen, bevor er getroffen wurde. Den Rest haben die Teammitspieler gemacht, sodass wir uns nun verteilen konnten. Dieses Spiel haben wir allerdings an Team Blau verloren.

Der zweite Spielmodus erstreckte sich auf ein größeres Gelände. Bei diesem Spielmodus musste man Schläuche finden und an ein Hydrant anschließen. Die Schläuche waren nicht nur im Hauptgebäude, also der Klinik, sondern auch in den Nebengebäude des vergrößerten Geländes zu finden.
Unser Spawnbereich lag auf einen Hügel. Das bedeutete beim jeden Treffer auf den Hügel hochzumarschieren. Warten bis 6 Leute da waren und wieder runterlaufen, ohne sich auf diese Fresse zu legen 😉 Das Spielen auf das vergrößerte Gelände wurde nach einiger Zeit zu einer Katastrophe, da wir nach verlassen unseres Spawnbereichs direkt unter Beschuss standen.
Auch das Eingreifen der Orga und 13 rote Spieler, darunter uns, in das Gebäude auf die höchste Etage zu bringen(symbolisierte einen Kampfhubschrauber Einsatz) hatte keinen Erfolg. Dieses Spiel ging ebenfalls verloren, da wir uns zu einfach zugedrängt haben lassen und die beiden gegnerischen Sniper sehr gute Arbeit geleistet haben. Auf beiden Seiten war immer ein Sniper. Ziemlich gut gemacht!

Der dritte Spielmodus war einen Verletzten im Gebäude zu retten. Wie man den Verletzten rettet, musste man sich spontan ausdenken. Hierfür wurden kaputte Türen oder Bettlaken benutzt. Dieser Spielmodus erstreckte sich auf 45 Minuten. Hier konnten wir, Team Rot den ersten Sieg des Tages erringen 😉
In unser Team gab es erst Schwierigkeiten bei der Kommunikation, da der Verletzte zu unser Spawnbereich getragen wurde. Allerdings musste der Verletzte hinter der Linie des Haupteinganges gebracht werden. Das bedeutete die Gegner zurückzudrängen und den Hausausgang auf unserer Seite und rechte Seite zu decken. Wir haben den Ausgang sowie nach Unterstützungsrufen die rechte Seite unterstützt. Wir auf der rechten Seite konnten mit 4 Mann ebenfalls 4 oder zum Teil mehrere Blaue beschäftigen bis die Linke Seite den verletzten zum Ziel tragen konnten.

Danach war es schon 16:30 Uhr und wir fingen an uns für die Rückfahrt vorzubereiten, da das Umziehen, Zusammenpacken und so weiter seine Zeit braucht und wir gemütlich nach Hause fahren wollten.

Im großen und ganzen wieder ein gelungener Spieltag. Wir werden am 23.10 vsl. wieder Vorort sein. Es macht einfach ein riesen Spaß auf dem Hügel und die Atmosphäre der Klinik ist einfach unbeschreiblich!


Beitragsbild basiert auf Screenshot von: https://youtu.be/aa4ODu0BwJs

Offline lesen / Download:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha